Panasonic Lumix G Vario F4.0-5.6 II/100-300mm

Panasonic Lumix G Vario F4.0-5.6 II/100-300mm Micro Four Thirds

Das Panasonic Lumix G Vario F4.0-5.6 II/100-300mm ist ein Zoomobjektiv für das MFT-System. Damit holen Sie alles Nah heran. Es ist Staub- und Spritzwassergeschützt und ordentlich verbaut. Vom Aufbau ist es mit 17 Linsen in 12 Gruppen eingeteilt, darunter eine ED-Linse. Es ist auch 4k Video kompatibel.

Es besitzt 7 Blendenlamellen wobei die Blende von F4 (100mm) F5,6 (300mm) bis F22 schließt. Der Bildwinkel ist, je nach Brennweite, 12° bis 4,1° bei einer maximalen Vergrößerung von 0,21x. Die Naheinstellgrenze liegt bei 1,5 Metern. Es hat einen Autofokus der präzise und schnell arbeitet und auch leise dabei. Zudem ist es mit einen optischen Bildstabilisator ausgestattet der auch Dual I.S. kompatibel ist. Der Stabilisator

Die Größe ist relativ klein für so ein Objektiv, bei einer Länge von ca,126mm und einen Durchmesser von ca. 73,6mm ist es auch leicht mit einem Gewicht von 520g. Das Filtergewinde bietet Platz für 67mm Filter. Preise sind zwischen 550 bis 690 Euro.

Bei Erfahrungen mit diesem MFT-Objektiv hinterlasst bitte gerne eure Meinung dazu!

Vorwiegende Einsatzbereiche:

  • Aktion-Sport-Szenen
  • Tierfotografie
  • Mond
  • Freistellung einzelner Motive

 ⇒Panasonic Lumix G Vario F4.0-5.6 II/100-300mm

Das M.Zuiko Digital ED 40‑150mm 1:2.8 PRO

M.Zuiko Digital ED 40‑150mm 1:2.8 PRO

Dieses Micro Four Thirds-Teleobjektiv lässt höchste Bildqualität zum Vorschein kommen, die Ihre Kamera zu bieten hat. Das verhältnismäßige leichte und kompakte M.Zuiko Digital 40–150mm 1:2.8 PRO zeichnet sich durch eine überdurchschnittliche Portabilität für ein Objektiv der Pro-Klasse aus.

Es hat einen schnellen Autofokus, ein minimaler Aufnahmeabstand von nur 50 cm bei jeder Brennweite. Als besonderes Ausstattungsmerkmal preist Olympus die mitgelieferte Gegenlichtblende LH‑76 an, die, sobald sie einmal richtig am Objektiv sitzt, mithilfe eines Schiebemechanismus ein und ausgefahren werden kann. Allerdings braucht es etwas Übung sie ohne Hakler zu bedienen.

Über die verschiedenen Brennweiten hinweg ist das 4/3 Objektiv verzeichnungsfrei. Chromatische Aberration bleibt bei 40 Millimetern und Offenblende mit 0,2 Pixeln ebenfalls vernachlässigbar gering – höher steigt dieser Wert auch bei den anderen Brennweiten nicht.

Der Bildwinkel beträgt 30 – 8,2° und einer maximalen Bildvergrößerung von 0,21x (Micro Four Thirds) / 0,42x (35-mm-Format). Die maximale Blendenöffnung ist bei durchgängigen 1:2.8 bei einer minimalen Blende von 1:22. Ein Filter mit einen Durchmesser von 72mm findet seinen Platz. Das Glas ist, wie jedes Pro Objektiv von Olympus, Staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher. Die Sicherung der Gegenlichtblende erfolgt durch einen Sicherungsknopf. Es hat zudem eine L-Fn-Taste und eine MF-Kupplung.

Bei Blende f/2.8 zeigt das Objektiv in der Bildmitte bei allen Brennweiten von 40 bis 150 Millimeter eine hervorragende Schärfe. Abblenden um eine Stufe auf f/4 bringt noch einen Hauch mehr an Details, weiteres Abblenden nichts mehr, im Gegenteil. Ab Blende f/8 lässt die Schärfe aufgrund des Einflusses von Beugungseffekten schon leicht nach. In den Bildecken ist das Zoom schon bei Blende f/2.8 und bei 40 Millimeter Brennweite sehr scharf und bei 100 Millimeter Brennweite sogar extrem scharf.

Das Objektiv ist aufgebaut in 16 Elementen auf 10 Gruppen. Es hat 9 Blendenlamellen. Die Verstellringe für die Entfernungseinstellung und die Brennweite sind fein geriffelt, sehr griffig und laufen geschmeidig wie ein Löffel im Honigglas. Dank Innenfokussierung ändert sich die Länge nicht, auch beim Verstellen der Brennweite bleibt die Länge gleich. Die Stativschelle ist drehbar gelagert und lässt sich nach dem Wechsel auf Hoch- oder Querformat mit einem Drehknopf blitzschnell feststellen. Es wiegt ca. 800 Gramm bei einer Länge von 160mm und einen Durchmesser von 79,4mm.

Einsatzbereiche:

  • Natur
  • Sport
  • Reisen
  • Porträt
  • Hochzeit
  • Low Light

Produkt bei Amazon

Panasonic Leica DG Elmarit 200 mm 2.8 Power OIS

Panasonic MFT Leica DG Elmarit 200 mm 2.8

Das Leica DG Elmarit 200 mm 2.8 ist ein 200mm Festbrennweiten Teleobjektiv der Extraklasse und das Lichtstärkste im Micro Four Thirds Segment. Es wird sogar mit einen 1,4 fachen Telekonverter ausgeliefert, damit entspricht es einem 280mm Tele.

Größe und Gewicht des Objektives sind für ein MFT sehr umfassend! Es wiegt fast 1,3 Kilogramm und misst bei einem Durchmesser von knapp neun über 17 Zentimetern in der Länge. Befestigt man es mit der Streulichtblende und Stativfuß an einer Kamera, so zerren über zwei Kilogramm am Kameragurt. Das ist für eine Micro-Four-Thirds-Kamera wirklich viel, andererseits erhält man aber auch ein F2,8 lichtstarkes 400mm-Tele (Kleinbildäquivalent), was das Gewicht, insbesondere im Vergleich zu einer entsprechenden Vollformat-Kombination, relativiert. Es hat einen Preis von knapp 3.000 Euro.

Das Gehäuse des Objektivs ist komplett aus Metall gefertigt. Es ist äußerst robust, zudem ist es Spritzwasser- und Staubgeschützt. Die mitgelieferte Streulichtblende besteht hingegen aus Kunststoff. Sie wird mit einem einfachen Stülp-Klemmmechanismus befestigt, was dem Preis des Objektivs nicht würdig ist.

Die Streulichtblende ist mit über zehn Zentimetern sehr lang und kann zum Transport verkehrt herum angebracht werden. Sie verdeckt dabei jedoch die Bedienelemente. Zudem ist bei einem solchen Objektiv eine Stativschelle obligatorisch, nicht nur, damit das Stativgewinde und Objektivbajonett der Kamera nicht über die Maßen belastet werden, sondern auch für eine bessere Balance auf ihren Stativ!

Obwohl es sich um eine Festbrennweite handelt, besitzt das Panasonic Leica DG Elmarit 200 mm 2.8 Power OIS zwei Einstellringe. Es besitzt vier Schalter und ein Knopf. Beim vorderen Ring handelt es sich um einen in Drittelstufen rastenden Blendenring mitsamt Automatikstellung, die außer mit einem längeren Stellweg nicht weiter gesichert ist. In der Zeitautomatik kann man in der Blendenringeinstellung „A“ die Blende mit den Funktionsrädern der Kamera einstellen, wenn man möchte. Der Blendenring funktioniert übrigens nur an Panasonic-Kameras, nicht jedoch an solchen von Olympus.

Direkt hinter dem Blendenring sitzt der ebenfalls geriffelte, aber stufenlos arbeitende Fokusring. Er ist über drei Zentimeter breit und ebenfalls aus Metall gefertigt. Der Autofokus des Panasonic Leica DG Elmarit 200 mm 2.8 Power OIS arbeitet mit einem im Objektiv frei beweglichen Element, das man im ausgeschalteten Zustand im Objektiv hören kann.

Der Autofokus packt schnell und leise zu, es kommt aber – wenn auch sehr selten – vor, dass er nicht ganz präzise sein Ziel findet. Schaltet man das Objektiv mit Hilfe des hinteren oberen seitlichen Schalters auf manuellen Fokus um, dann werden über den elektronisch arbeitenden Fokusring Steuerbefehle für den Fokusmotor generiert. Dabei arbeitet der Fokusring bei unterschiedlichen Stellgeschwindigkeiten mit verschiedenen Übersetzungen. So lässt sich durch ruckartige Bewegungen ein großer Fokusbereich durchfahren, durch sanfte Bewegungen hingegen ein feiner. So gelingt die manuelle Fokussierung, auch dank der Hilfen wie Fokuslupe und Fokuspeaking, vorzüglich.

Am Objektiv befinden sich noch weitere Schalter, die die Funktion des Fokus steuern. Einerseits gibt es einen klassischen Fokusbegrenzer, so arbeitet der Fokus wahlweise nur von drei Meter bis unendlich oder aber von der 115 Zentimeter kurzen Naheinstellgrenze bis unendlich. Dabei wird ein maximaler Abbildungsmaßstab von immerhin 1:5 erreicht, was einem Kleinbildäquivalent von 1;2,5 entspricht.

Der Arbeitsabstand beträgt dann gut 95 Zentimeter ab Objektivfront beziehungsweise rund 87 Zentimeter ab Streulichtblende. Unterhalb des Fokusbegrenzungsschalters sitzt ein Knopf, wiederum darunter befindet sich ein weiterer Schalter, der sogar drei Positionen bietet. Die Funktion des Schalters und des Knopfes hängen zusammen. Ganz hinten steht „Fn“, dessen Funktion der Knopf dann bedient. Was bei Fn passiert, wird in der Kamera eingestellt. Der letzte Schalter, der hinten in Bajonettnähe unterhalb des Fokusschalters liegt, aktiviert und deaktiviert den optischen Bildstabilisator.

Einsatzbereiche:

  • Action
  • Tierwelt
  • Natur
  • Sport

Siehe Amazon

LEICA DG VARIO-ELMAR 100-400 mm

Micro-Four-Thirds

Das MFT, Panasonic LEICA DG VARIO-ELMAR 100-400 mm F4.0-6,3

Ein Supertelezoom für MFT-Kameras

Das 100-400 mm Telezoom mit einer Lichtstärke von F4.0-6.3 ist durch seine leichte, kompakte Konstruktion und dem Staub- und Spritzwasserschutz ein guter Begleiter für Outdoor. Die hohe Abbildungsleistung über die gesamte Brennweite des Objektivs hinweg ermöglicht im Zusammenspiel mit dem POWER O.I.S. Bildstabilisator höchste Schärfe auch bei extremen Teleaufnahmen aus der Hand. Ein Stativ wird damit nur selten benötigt. Was ich aber dennoch Empfehlen würde mit Stativ, da bessere Ergebnisse erzielt werden.

Viele LUMIX G Objektive sind für die Videoaufzeichnung optimiert. Neben dem problemlosen Ändern der Blendeneinstellung, ohne plötzliche Belichtungswechsel, überzeugt besonders das lautlose Zoomen und die lautlose Fokussierung, für optimale Audioaufnahmen

Trotzen Sie den Elementen in nahezu jeder Witterung und Aufnahmesituation. Dieses Objektiv mit Spritzwasser- und Staubschutz ist so robust, dass es auch härtesten Bedingungen bei Außenaufnahmen standhält. Das Linsensystem im Inneren wird vor Sand, Regen und anderen Einflüssen geschützt und eignet sich somit ideal für Aufnahmen unter widrigen Bedingungen. Das Micro Four Thirds Objektiv ist in 20 Linsen in 13 Gruppen aufgebaut, 1 UED-Linse, 2 ED-Linsen und eine asphärische Linse.

ED-Linsen (Extra-Low Dispersion) und UED (Ultra Extra-Low Dispersion) Linsen korrigieren die typischen Abbildungsfehler optischer Linsen (chromatische Aberration) und ermöglichen scharfe Bilder mit hohem Kontrast und klaren Farben im gesamten Bild. Eine einzige asphärische (ASPH) Linse hat den gleichen Effekt wie mehrere sphärische Linsen. Das heißt: Hohe Bildqualität bei weniger Platzbedarf und weniger Gewicht. Neben einer starken Vergrößerung werden zudem typische Fehler, die bei der Produktion von sphärischen Linsen auftreten, wie beispielsweise Verzerrungen, vermieden.

Das Objektiv hat eine Länge von 171,5mm bei einen Durchmesser von 83mm und für einen 72mm Filter bietet es Platz. Das Gewicht beträgt 985 Gramm.

Einsatzbereiche:

  • Natur
  • Sport
  • Outdoor
  • Landschaft

Leica DG Vario-Elmar

M.Zuiko Digital ED 300mm

Micro Four Thirds

M.Zuiko Digital ED 300mm 1:4.0 IS PRO

M.Zuiko Digital ED 300mm 1:4.0 IS PRO-Objektiv im Micro Four Thirds Format ist ein Präzisionswerkzeug mit höchster optischer Leistung über den gesamten Bildausschnitt – verpackt in einem kompakten Metallgehäuse.

Die Blende des Micro Four Thirds Objektiv von f4.0 kombiniert mit dem sehr schnellen 5-Achsen-Bildstabilisator für kompatible OM-D Kameras gibt einen die volle Kontrolle und lässt Bilder mit außergewöhnlicher Qualität entstehen. Mit nur 1270 Gramm ist dieses Festbrennweiten Objektiv bis zu 75 % leichter als vergleichbare SLR-Objektive anderer Hersteller.

Die Brennweite ist 300 mm, Brennweite (entspr. 35 mm) 600 mm. Der Bildwinkel beträgt 4,1° und die minimale Aufnahmeentfernung von 1,4 m und die maximale Bildvergrößerung liegt bei 0,24x (Micro Four Thirds) / 0,48x (35-mm-Format). Maximale Blendenöffnung 1:4.0 und die minimale Blende 1:22.

Das MFT Objektiv ist Staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher und hat eine Sicherung der Gegenlichtblende {Fixed mounting}. Es besitzt eine L-Fn-Taste und eine MF-Kupplung. Der Preis liegt zwischen 1800 bis 2600 Euro.

Einsatzbereiche:

  • Reisen
  • Sport
  • Natur
  • Low-Light

Hier zu Amazon

M.Zuiko Digital ED 75-300mm

Micro Four Thirds

Das Telezoom M.ZUIKO DIGITAL ED 75–300mm 1:4.8–6.7 II

M.ZUIKO DIGITAL ED 75–300mm 1:4.8–6.7 II (150-600mm) Super-Teleobjektiv ist prädestiniert für Motive ganz in der Ferne. Extrem kompakt und leicht, kann man so ganz nah an sein Motiv sein, ohne nah herangehen zu müssen. Dieses leistungsfähige Zoomobjektiv hat zwei weitere Vorteile: Es verfügt über einen einzigartigen, besonders bei Videoaufnahmen leise arbeitenden Gewindeantrieb, sowie eine sehr schnelle Autofokus-Funktion (MSC) für schnell geschossene Fotos. Die Linsenanordnung des Micro Four Thirds Objektiv besteht aus 18 Elemente / 13 Gruppen, ein Interner Fokus mit Schraubmechanismus. Anzahl der ED-Linsenelemente 2 / 1 ((Super ED)), HR-Elemente Anzahl 3. Der Bildwinkel beträgt 16 – 4,1°. Die minimale Aufnahmeentfernung beträgt 0,9 m (bei 75 mm Brennweite) und die maximale Bildvergrößerung ist 0,18x . Die Anzahl der Blendenlamellen ist in 7 Kreisförmigen eingeteilt, Öffnungsblende für natürliche Hintergrundschärfe. Die maximale Blendenöffnung beträgt 1:4.8 (Weitwinkel) / 1:6.7 (Tele) und die minimale Blende 1:22. Die Abmessungen bestehen aus, Filterdurchmesser mit 58mm und die Länge des Objektives beträgt 116,5mm bei einen Durchmesser von 69mm mit einen Gewicht von gerademal 423 Gramm. Eine gute Ergänzung zu dem Standard Zoom

Einsatzbereiche:

  • Natur
  • Sport
  • Reisen

Hier zu Amazon